Please enable JS

Ein fesselnder Thriller rund um die wichtigsten Technologien und Herausforderungen unserer Zeit

»Feuer, Buchdruck, Industrialisierung, Atomzeitalter, Internet – all das war nichts im Vergleich zum Orkan der Veränderung, den die Klimakatastrophe und Systemkrise sowie die Verschmelzung von menschlicher und künstlicher Intelligenz entfachten.«

Mit diesen Worten wird Ben aus seinem trostlosen Alltag in die Zukunft von »WeYou« katapultiert. Dort kämpft die Menschheit um ihr Überleben, das »We«. In der virtuellen »Real World«, einem Ort der unbegrenzten Möglichkeiten hingegen dreht sich alles um das individuelle Glück, das »You«. Auf der Jagd nach dem Schlüssel zur Rettung der Menschheit lernt Ben, welche Desaster und Unwägbarkeiten vor uns liegen, aber auch, welche Möglichkeiten KI, Gentechnik, Quantencomputer oder Roboter zukünftig bieten. Das Wissen zur Lösung der größten Herausforderungen unserer Zeit ist bereits heute vorhanden – wir müssen es nur richtig nutzen. Doch reicht die knappe Zeit, damit Ben die Geschichte unser aller Zukunft neu schreibt?


Catch-22

Catch-22 ist ein geflügeltes Wort aus dem angelsächsischen Raum. Es bezeichnet eine paradoxe Situation, aus der man aufgrund widersprüchlicher Regeln oder Einschränkungen nicht entkommen kann – zu Deutsch: ein Dilemma oder eine Zwickmühle. In der Forschung spiegelt Catch-22 die Frustration der Wissenschaft mit bekannten Unbekannten wider (Wikipedia).



Catch-42

Ein Catch-42 bedeutet, das Undenkbare zu denken, das Unmögliche möglich zu machen oder eine scheinbar aussichtslose oder paradoxe Situation in ein lösbares Problem zu verwandeln. Das Ergebnis ist eine bahnbrechende Erkenntnis, die unsere Vorstellungskraft übersteigt und unsere Lebensweise und Sicht auf das Universum grundlegend verändert. Newtons Gesetz der universellen Gravitation, Einsteins Relativitätstheorie und mehrere zukünftige Durchbrüche, die in diesem Buch geschildert werden, sind Paradebeispiele für Catch-42s.



Zehn Fakten der letzten zehn Jahre

2013: Startschuss zum Aufbau des chinesischen Sozialkredit-Systems. Mit Hilfe von Big Data, künstlicher Intelligenz und dem landesweiten Überwachungssystem Skynet wird neben dem Konsumverhalten und der Bonität auch das Alltags- und Sozialverhalten erfasst. Den daraus resultierenden Social Score müssen Bürger nicht nur bei Kreditanträgen, sondern auch im Zuge einer möglichen Beförderung bei ihrem Arbeitgeber vorlegen.

2014: Dr. Ursula Voss von der Johann Wolfgang Goethe-Universität gelingt es, Menschen mit Hilfe elektronischer Stimulation des Gehirns gezielt in den Grenzbereich eines Klartraums zu führen. Probanden berichten von hyperrealistischen Cyberspace-Erfahrungen, bei denen sie mit allen Sinnen in eine neue Welt eintauchen, die farbenprächtiger und intensiver als die Realität ist.

2015: Das Unternehmen THE ODIN, gegründet vom Biohacker und Ex-NASA Wissenschaftler Josiah Zayner, bietet erstmals ein DIY Genetic Engineering Kit, mit dem jeder zuhause Experimente mit genetischen Veränderungen durchführen kann.

2016: Mit seinem internationalen Bestseller Homo deus: A brief history of tomorrow verbreitet Yuval Noah Harari die wissenschaftliche Erkenntnis, dass sowohl Biologie als auch menschliche Entscheidungen auf Algorithmen beruhen, die wir lediglich aufgrund fehlender Rechenleistung heutiger Computer noch nicht entschlüsseln können.

2017: Anil Seth, Professor für kognitive and computergestützte Neurowissenschaft, gibt Einblicke in seine Forschung und zeigt, dass das, was wir glauben mit unseren Augen zu sehen, nicht der Realität entspricht: Vielmehr handelt es sich um eine bestmögliche Einschätzung unseres Gehirns – basierend auf elektromagnetischen Impulsen.

2018: Der chinesische Biophysiker He Jiankui bringt die ersten genetisch optimierten Babys zur Welt. Er wird zu 3 Jahren Gefängnis und einer Geldstrafe in Höhe von drei Millionen Yuan verurteilt (etwa 380 000 Euro). Im April 2022 wird er aus der Haft entlassen.

2019: Arnav Kapur vom MIT Media Lab zeigt, wie er und sein Team das menschliche Gehirn mit künstlicher Intelligenz verknüpfen, um zum Beispiel Gedanken von Menschen in Sprache umzuwandeln, die aufgrund einer Behinderung nicht mehr sprechen können.

2020: Nachdem Google bereits im Vorjahr mit einem 54 Qubit-Quantencomputer in 200 Sekunden eine Berechnung gelöst hat, für die der zu diesem Zeitpunkt schnellste Super-Computer über 10.000 Jahre benötigt hätte, kündigt IBM an, bis 2023 einen Quantencomputer mit mehr als 1.000 Qubits zu entwickeln. Zum Ende des Jahrzehnts plant Google, den ersten Quantencomputer mit mehr als 1 Mio. Qubits fertigzustellen.

2021: Der Unternehmer Elon Musk präsentiert den Tesla Optimus – einen Humanoid, sprich Roboter mit menschenähnlichem Äußeren und menschenartigen Eigenschaften.

2022: Laut dem IPCC-Bericht stellen schon heute die zunehmenden Auswirkungen des menschengemachten Klimawandels ein hochgradiges Risiko für bis zu 3,6 Milliarden Menschen dar – sprich knapp die Hälfte der Weltbevölkerung gilt als akut betroffen, und das ist lediglich eine kleine Auswahl der Fakten, auf denen die folgende fiktive Geschichte beruht.



1) Tagtraum

Verdammt! Das dumpfe, kontinuierliche Pochen in meinem Kopf wird mich früher oder später noch in den Wahnsinn treiben. Wobei das auch nur ein weiteres Zeichen ist, wie völlig ausgelaugt ich mich fühle. Mit gerade mal fünfunddreißig Jahren sollte ich eigentlich auf Hochtouren laufen. Stattdessen fühle ich mich, als würde ich aus dem letzten Loch pfeifen. Zum Glück habe ich wenigstens noch fünf Minuten auf diesem Parkplatz, um kurz die Augen zu schließen, bevor ich zu meinem nächsten Job muss. Wie um alles in der Welt kann ich mich nur aus dieser dunklen Wolke der Verzweiflung befreien, bevor sie mir noch den letzten Funken Hoffnung raubt?

»Hi Ben, in letzter Zeit hat sich viel verändert – und nicht zum Besseren, oder? Du denkst, dein Leben läuft echt mies? Ehrlich gesagt ist das nichts im Vergleich zu den zukünftigen Herausforderungen in der Welt namens WeYou, aus der ich zu dir spreche. Trotz eines regelrechten Urknalls an Innovationen und einigen unglaublichen Durchbrüchen stecken wir in einer Sackgasse fest. Wir glauben, dass wir alles gefunden haben, was wir brauchen, um Weisheit, grenzenlose Macht und Unsterblichkeit zu erlangen, doch der endgültige Durchbruch für die Menschheit ist hinter einer Tür verborgen, die wir nicht öffnen können – egal, wie sehr wir uns auch bemühen. Wenn wir diese Herausforderung nicht bald meistern, werden wir alle aussterben. Den Schlüssel zu besagter Tür haben wir irgendwo zwischen deiner und unserer Zeit verloren. Und genau hier kommst du ins Spiel: Wir brauchen deine Hilfe, um diesen Schlüssel zu finden.«

Was für ein seltsamer Tagtraum! Moment. Warum kann ich meine Augen nicht öffnen?

»Du hast vielleicht schon gehört, dass der Mensch nur etwa zehn Prozent seiner Gehirnkapazität nutzt – das ist ein Mythos. Der Großteil deines Gehirns ist rund um die Uhr aktiv, doch oft läuft nur ein kleiner Teil wirklich auf Hochtouren, während der Rest eher im Schongang unterwegs ist. Wenn du in unsere Welt kommst, wirst du deine gesamte Gehirnkapazität mit voller Geschwindigkeit nutzen können: hundert Prozent oder sogar noch mehr. Deine Welt wird nicht einmal merken, dass du weg bist! Du kannst ganz normal in deiner Welt weiterleben, während wir einen Teil deiner weniger aktiven Gehirnkapazität in unsere Welt übertragen – und das auch nur für wenige Stunden. Was wir tatsächlich brauchen, ist weniger die Rechenleistung deines Gehirns als vielmehr deine Art zu denken. Der technische Fortschritt, genetische Optimierung sowie fundamentale Veränderungen unserer Gesellschaft und Werteordnung haben unsere Denkweise radikal verändert. Wir glauben, dass wir gewisse Denkmuster verloren haben, die wir benötigen, um besagten Schlüssel zu finden und die Geheimnisse aufzudecken, nach denen wir suchen. Getreu dem guten alten Motto ›eine Hand wäscht die andere‹ gilt: Wenn du uns hilfst, werden wir auch dir etwas Gutes tun.

Sobald wir den verlorenen Schlüssel finden, kannst du mit der Fähigkeit in deine Welt zurückkehren, um die volle Kapazität deines Gehirns zu nutzen. Stell dir nur vor, was du alles erreichen könntest! Die Beziehung zu deiner Frau in Ordnung bringen, deine Kinder wiedersehen, dein Familienunternehmen retten, reich werden, anderen helfen. Du könntest alles tun, was du willst. Wie hört sich das an?«

So ein Schwachsinn! Heiße ich etwa Newton, Einstein oder Hawking? Nein, ganz sicher nicht. Ich bin bloß ein armer Schlucker, dessen Leben sich in einen Albtraum verwandelt hat. Und so ein Loser wie ich soll nun das ultimative Geheimnis der Menschheit lüften? Na, dann gute Nacht!

»Wusstest du, dass Albert Einstein ein einfacher Beamter in einem Schweizer Patentamt war, bevor er einer der berühmtesten Wissenschaftler aller Zeiten wurde? Er schien niemand Besonderes zu sein. Aber in jedem von uns schlummern außergewöhnliche Fähigkeiten – man muss sie nur finden und die richtigen Knöpfe drücken, um sie zu aktivieren. In der Welt von WeYou bist du in der Lage, genau das zu tun. Du kannst sein und machen, was immer du willst – ohne Einschränkungen. Denk darüber nach! Wirst du uns helfen?«

Keine Ahnung. Und jetzt geh mir nicht weiter auf den Zeiger und lass mich endlich aufwachen. Dann kannst du von mir aus mit meinem Hirn machen, was du willst – vor allem, wenn es sowieso keiner merkt. Alles, was ich wollte, war eine kleine Pause. Und jetzt muss ich wirklich langsam mal wieder in die Gänge kommen.

Ich will gerade die Augen öffnen, als mich ein gewaltiger Blitz trifft, der mir durch Mark und Bein geht. Irgendwo tief unten in meinem Unterbewusstsein flüstert eine andere Stimme.

»Traue ihnen nicht – sie sind böse! WeYou basiert auf einer unfassbaren Lüge! Sei vorsichtig! Die Dinge sind nicht das, was sie zu sein scheinen. Nachdem du die Welt von WeYou betreten hast und die Zeit reif ist, werden wir wieder mit dir in Kontakt treten. Zusammen werden wir die Menschheit wachrütteln und den WeYou-Albtraum beenden.«

Auf einmal bin ich wieder völlig bei mir, als ob nichts passiert wäre. Alles, was bleibt, ist ein seltsames Gefühl irgendwo tief in mir.

Ich habe keine Zeit, über all das nachzudenken. Ich muss mich beeilen. Für Tagelöhner wie mich bedeutet Unpünktlichkeit den sofortigen Jobverlust – was echt eine Schande wäre. Denn wie so ziemlich jeder andere brauche auch ich dringend jeden Dollar. Ich sollte dankbar sein, dass ich überhaupt Geld verdiene – schließlich ist das aktuell alles andere als selbstverständlich.

Just in dem Moment, als ich von der Arbeit nach Hause komme, falle ich völlig erschöpft in mein Bett und versuche, etwas Schlaf zu finden. Wie jeden Abend braucht mein Kopf etwas Zeit, um abzuschalten und all die trüben Gedanken zu verdrängen.

Seit Vicky wieder zu ihren Eltern nach Kentucky gezogen ist und Jack und Zoe mitgenommen hat, kann ich mich nicht mehr entspannen und träume auch nicht mehr. Ich nehme es ihr nicht übel, dass sie mich verlassen hat. Ich hatte versprochen, mich immer um meine Familie zu kümmern. Aber die Dinge waren dermaßen aus dem Ruder gelaufen, dass ich mein Versprechen nicht mehr halten konnte.

Ich hätte mit ihr gehen können. Aber einfach so aufgeben? Auf gar keinen Fall! Ich dachte, ich könnte alles in Ordnung bringen, sodass die Dinge irgendwann besser würden – aber der Schuss ging leider nach hinten los. Seitdem werde ich regelrecht von Müdigkeit und Verzweiflung aufgefressen. Die Zeit vergeht so schnell. Ich habe Vicky und die Kinder schon seit mehr als zwei Jahren nicht mehr gesehen. Die ganzen Streitereien haben mich völlig ausgelaugt. Egal, wie viel ich auch schlafe – meine Batterien scheinen nicht mehr richtig aufzuladen, was aber auch kein Wunder ist: Selbst jetzt mitten in der Nacht finde ich einfach...

»Hi, Ben«, ertönt die mir bereits vertraute Stimme in meinem Kopf. »Wir haben einen Weg gefunden, einige der Möglichkeiten von WeYou zu demonstrieren, von denen ich dir heute erzählt habe. Leider kann das vorerst nur auf eine sehr simple Art und Weise erfolgen. Wir brauchen den verlorenen Schlüssel, bevor wir weitgehendere Fähigkeiten in deine Welt übertragen können. Dennoch hoffen wir, dass diese kleine Demonstration ausreicht, um dir das Potential von WeYou zu veranschaulichen. Wir werden einen Traum in dein Gehirn übertragen, der simuliert, wie dein Leben aussehen könnte, wenn wir den verlorenen Schlüssel finden. Wir hoffen, dass dich das überzeugt, ein Teil unserer Mission zu werden.«

Plötzlich bin ich hellwach – zurück hinter der Theke des italienischen Restaurants und Feinkostladens, den ich früher mit meinen Eltern und zwei Brüdern betrieben habe. Der Geruch des fangfrischen, mit Knoblauch garnierten Fischs auf dem Grill direkt neben mir, das leicht gedämpfte Licht der Lampen und das Surren der Ventilatoren an der Decke, der Geräuschpegel eines gut laufenden Ladens und Restaurants – alles fühlt sich so vertraut an.

Mein Vater war bereits in jungen Jahren aus Italien in die USA eingewandert. Vor etwa fünfzehn Jahren hatte er eine hundert Jahre alte Ravioli-Maschine gekauft, um handgemachte Pasta herzustellen und gemeinsam mit meiner Mutter ein Restaurant zu eröffnen. Meine Mutter ist die Einzige, die mich ›Beniamino‹ nennt, um die italienischen Wurzeln meines Namens am Leben zu halten. Alle anderen nennen mich ›Ben‹.

Das Restaurant war von Anfang an ein voller Erfolg. Bald stiegen auch meine Brüder ein. Nachdem ich vier Jahre in der Navy gedient hatte, kehrte ich nach San Jose zurück und wurde ebenfalls ein fester Bestandteil unseres Familienunternehmens. Alles lief fantastisch – bis zu der verdammten Wirtschaftskrise, bei der alles zusammenbrach: das Geschäft, meine Familie, mein ganzes Leben.

Aber jetzt scheint es so, als wäre das alles nie passiert: Wie jeden Tag zur Mittagszeit ist das Lokal brechend voll, und draußen warten immer noch jede Menge Leute, um einen Sitzplatz zu ergattern oder Essen zum Mitnehmen abzuholen. Nachdem sich der Mittagsansturm gelegt hat, setzt sich die ganze Familie an die Bar – das ist unser tägliches Ritual. Wir nennen es ›Ora Italiana‹, unsere italienische Stunde. Wir machen Witze, necken uns gegenseitig und haben jede Menge Spaß.

Heute nehme ich nur einen kleinen Drink, bevor ich meine Mama umarme, mich von meinem Vater und meinen Brüdern verabschiede und früh aufbreche, um mit meiner Familie einen kleinen Wochenendausflug zu machen. Wir fahren zu einem unserer Lieblingsorte: einem Campingplatz in Pismo Beach – der perfekte Platz, um Jacks neues Bodyboard auszuprobieren, das wir ihm letzte Woche zu seinem siebten Geburtstag geschenkt haben.

Vicky hat alles gepackt, und als ich nach Hause komme, sind bereits alle startklar. Ich weiß nicht genau, warum, aber ich bin überwältigt von der Liebe, die ich für meine Frau und meine beiden Kinder empfinde. Es fühlt sich so an, als hätte ich sie nicht vor Stunden verlassen, als ich heute Morgen zur Arbeit ging, sondern vor Jahren.

Vicky wartet vor dem Haus, umarmt mich liebevoll und gibt mir einen sanften Kuss. Obwohl sich unsere Lippen nur für einen flüchtigen Moment berühren, fühlt es sich wie der beste Kuss meines Lebens an. Meine vierjährige Tochter Zoe rennt von der Haustür zu mir, und ich werfe sie hoch in die Luft, fange sie auf, umarme sie ganz fest und gebe ihr einen dicken Kuss auf ihre kleine süße Stirn. »Jack, jetzt bist du an der Reihe.« Auch er gibt mir eine große Willkommensumarmung. Plötzlich schreit Zoe: »Family Time!« Alle fallen auf die Knie, und wir kuscheln uns zusammen, schlingen unsere Arme umeinander und küssen einander ab. Das ist unsere Art, zu zeigen, wie sehr wir uns lieben – fast so etwas wie ein tägliches Ritual. Mein Körper und meine Seele platzen regelrecht vor lauter positiver Energie.

Ich springe noch schnell unter die Dusche, bevor wir uns auf den Weg machen. Vicky ist die perfekte Entertainerin für die Kinder, während ich fahre. Sie spielen, singen und hören ein Hörspiel. Alle amüsieren sich prächtig, sodass die Zeit wie im Flug vergeht und wir nach der etwa dreistündigen Fahrt gut gelaunt auf dem Campingplatz ankommen.

Nachdem wir unser Wohnmobil geparkt und alles installiert haben, ist es an der Zeit, mit dem Barbecue loszulegen. Ich habe an diesem Morgen einige der Lieblingsspeisen von Vicky und den Kindern auf dem Markt besorgt. Sie wiederum haben einige Salate und einen Nachtisch vorbereitet, während ich bei der Arbeit war. Es gibt viel mehr Essen als nötig, aber wir sind das ganze Wochenende in Pismo Beach. Sprich es bleibt genug Zeit, uns um die Reste zu kümmern.

Neben uns wohnt eine andere Familie mit zwei Kindern – beide in einem ähnlichen Alter wie Jack und Zoe. Es ist also keine allzu große Überraschung, dass wir uns schnell mit unseren Nachbarn anfreunden. Nachdem alle Kinder eingeschlafen sind, gehen Vicky und ich nach draußen, um ein paar Drinks mit ihnen einzunehmen. Vicky ist heute Abend sehr anschmiegsam, und es dauert nicht lange, bis sie anfängt, meinen Oberschenkel unter dem Tisch zu streicheln. Je später es wird, desto näher kommt sie meiner Lieblingsstelle. Es ist definitiv Zeit, ins Bett zu gehen.

Kaum fällt die Tür ins Schloss, fängt Vicky an, mir die Kleider vom Körper zu reißen. Die Kinder schlafen tief und fest im Hochbett über der Fahrerkabine. Unser Schlafzimmer befindet sich am anderen Ende des Fahrzeugs. Wir sind beide splitterfasernackt, bevor wir uns auch nur in der Nähe unseres Bettes befinden. Der Geruch von Vickys Haaren, jede Berührung ihrer weichen Haut, die Art und Weise, wie sie so erregt ist und es mich spüren lässt – all das macht mich vollkommen verrückt. Mein Geist ist frei von jeglichen Gedanken – ich lebe nur in diesem Moment. Der Sex ist atemberaubend. Er fühlt sich anders und besser an als jeder Sex, den wir je zuvor hatten, als hätten wir eine Art ultimative Intimität erreicht. Es ist, als würden wir zu einem einzigen großen, nicht enden wollenden Orgasmus verschmelzen.

Wir sind beide atemlos, als dieses durch und durch wohlige Gefühl langsam abebbt. »Du bist mein Ein und Alles. Wir sind einfach wie zwei Planeten, die nicht anders können als umeinander zu kreisen. Und hast du eine Ahnung, was das Beste dabei ist? Ich bin immer noch so in dich verliebt wie am ersten Tag. Du bist einfach der perfekte Mann für mich«, haucht mir Vicky sanft ins Ohr, während sie sich in meinem Arm an mich schmiegt. »Ich danke dem Universum so oft für jede Minute mit dir und all die fantastischen Momente, die wir bereits zusammen erleben durften. Unser erstes Date und unser erster Kuss, unsere Reise nach Europa, wie wir in unser erstes gemeinsames Haus eingezogen sind, unsere Hochzeit, die Geburt der Kinder, all unsere Ausflüge in die Nationalparks...«

Vickys Aufzählung klingt langsam in weiter Ferne aus, als ich nach diesem perfekten Tag entspanne: glücklich und sorgenfrei – ein Zustand, den ich schon sehr lange nicht mehr erlebt habe. Ich döse gerade ein, als die Stimme wieder erscheint.

»Ich hoffe, du hast diesen kleinen Ausflug genossen. Es tut mir leid, dass wir den Traum nicht länger aufrechterhalten können. Sprich ich muss dich jetzt zurück in die Realität schicken. Aber es gibt etwas, das du immer im Hinterkopf behalten solltest: Wenn wir den verlorenen Schlüssel finden, werden wir in der Lage sein, diesen Traum und alles andere, was du dir vorstellen kannst, wahr werden zu lassen. Bitte komme in die Welt von WeYou und schließe dich unserer Mission an. Wir brauchen deine Hilfe!«

Der Wecker klingelt. Es ist 5:30 Uhr. Ich wache in meinem trostlosen Wohnwagen auf – allein. Keine Vicky. Keine Kinder. Nichts. Nur Gerümpel, der Geruch von Einsamkeit und Kummer, alte Polster, Teppiche und Vorhänge, die dringend mal wieder eine Reinigung gebrauchen könnten. Ich muss mich für einen weiteren harten Tag und die Suche nach Arbeit fertig machen. Gleichzeitig spüre ich tief in mir, dass ich bereit wäre, alles zu tun – wirklich alles –, um den Traum von letzter Nacht wahr werden zu lassen.



photo
Mike O. (Buchhändler)
Via NetGalley.com

Sehr gut entwickelte Charaktere und eine extrem fesselnde Geschichte, die den Leser bis zur letzten Wendung im Dunkeln lässt! Das ist das Buch, das man dieses Jahr lesen sollte!

photo
Floyd E. Romesberg
Chemiker, Synthetischer Biologe, TED-Sprecher

Wir haben dem Alphabet des Lebens einige neue Buchstaben hinzugefügt. Catch-42 kreiert daraus eine faszinierende Geschichte über unsere Zukunft.

photo
Greg Verdino
Futurist, Autor von Never Normal

Felix Holzapfel verwandelt sein tiefes Verständnis der wichtigsten Technologietrends in eine fesselnde Erzählung, die zeigt, dass die Zukunft das sein wird, was wir aus ihr machen.

photo
Michael Fulton
Academic Director of Digital Executive Education an der Ohio State University

Eine kreative, einfallsreiche und unterhaltsame Lektüre. Das Buch hat mein Denken und Verständnis erweitert, was technoloogisch heute und zukünftig möglich ist. Darüber hinaus fordert die futuristische Denkweise den Leser heraus zu erforschen, was real und was richtig ist.

photo
M. Sean Coleman
Autor von Netwars: The Code

Ob es uns gefällt oder nicht, Technologie wird unsere Welt schon bald radikal verändern. Catch-42 zeigt, warum es so wichtig ist, dass wir uns alle an dem Entscheidungsprozess beteiligen, um die Weichen für unsere Zukunft richtig zu stellen.

photo
Idris Mootee
Unternehmer, Investor, KI Experte

Eine atemberaubende Mischung aus Wissenschaft, Technologie und Philosophie. Das Ergebnis: Eine faszinierende Geschichte mit einem gewagten und zum Nachdenken anregenden Blick in die Zukunft der Menschheit.

photo
Brett Greene
Founder, New Tech Northwest

Catch-42 behandelt viele Trendthemen und wichtige aktuelle Fragen. Man braucht vielleicht etwas Zeit, um das Buch zu lesen, aber es ist jede Sekunde wert.

Das perfekt (Weihnachts) Geschenk?!

Sie suchen etwas ganz Besonderes? Verschenken Sie ein Exemplar der limitierten Vorabversion des Paperbacks von Catch-42, bevor es Anfang 2023 im Handel erhältlich ist. Auf Wunsch wird das Buch mit einer Widmung und Signatur des Autors versehen.

17,99 €

14,99 €, zzgl. 3,00 € Verpackung & Versand in DE (inkl. Mwst.)
Lieferung Anfang Dezember (Zahlung via PayPal, Zustellung garantiert spätestens 7 Tage vor Weihnachten, ansonsten Geld-Zurück-Garantie)

Bestellformular // Ihre Daten

Vor- und Nachname
Straße und Hausnr.
PLZ und Ort
E-Mail

Signatur und Widmung

Signatur
Widmung

Über den Autor

Felix Holzapfel, Jahrgang 1978, ist Unternehmer und anerkannter Experte für Technologie und Marketing. Die Plattform Thinkers360 hat ihn in den vergangenen drei Jahren mehrfach als einen der zehn weltweit führenden Vordenker für Digitale Transformation ausgezeichnet. Nachdem er bereits mehrere Fachbücher über Trends, Technologie und den Wandel unserer Medienlandschaft veröffentlicht hat, ist Catch-42 sein erster Roman.

 

Die Cover Geschichte

Das Cover dieses Buches ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen dem australischen Digital- und Krypto-Künstler Nate Hill, dem Autor von Catch-42, Felix Holzapfel, und Thomas Wolff vom lamoto design studio. Ziel dieser Zusammenarbeit war es nicht nur ein Cover zu gestalten, das den Leser in die Geschichte hineinzieht, sondern auch die Möglichkeiten von Non-Fungible-Token (NFT) und Blockchain-Technologie in der Kreativ- und Verlagsbranche aufzuzeigen – und darüber hinaus.